Baronie Retogau

Baronie Retogau und Wildermark


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Ehemals darpatisches Land

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Ehemals darpatisches Land am Mi Feb 03 2010, 06:21

Praios 1029BF, Rommilys

In diesen schweren Zeiten liegt vieles im Argen im Lande Darpatien, Chaos und Not herrschen alleroten. Doch erreichte uns dieser Tage auch eine frohe KUnde, denn niemand Geringeres als der zwergische HOchkönig Albrax Sohn des Agam selbst erbaut eine Feste in den Trollzacken, die unser geplagten Provins Wehr und Wacht gegen den Feind sein wird.
Wie der gigantische hohle Zahn eines urtuümlichen Untiers erhebt sich die Runinenfeste über schroffen Gipfel der Trollzacken, und tief im Gebein der Berge sind die uralten Wälle aus schrittdicken Steinquadern verankert. Trutzig und fensterlos fügt sich das monumentale Bauwerk in dei abweisende Bergwelt ringsrum und lässt keine Zweifel daran, dass seine Mauern aus eine anderen Zeitalter stammen und nicht nvon menschlichen HÄnden errichtet wurden.
Und dennoch herrscht derzeit ein emsiges Treiben um die Feste. Drinnen erklingt das Klopfen auf Fels, das Knarren von hölzernen Stützengerüsten das Hämmern von Stahl und die Rufe der Arbeiter in der poltrigen Zwergensprache. Derweil treffen beständig Karren mit Werkzeug und Baumaterial ein, die den beschwerlichen, noch kaum ausgebauten Pfad durch die wilde Bergregion der spdlichen Trollzacken von Perricumg herauf gekommen sind, gelenkt und begleitet von Angroschim aus allen Gegenden der Zwergenkönigreiche, die dem Ruf Albrax´ gefolgt sind. Denn die neue Feste des Hochkönigs soll eine Trutzburg wider die Schrecken der Dämonenreiche werden, besetzt von den besten Kämpfern der Angroschim - kein prunkvoller Palast in der Sicherheit der zwergischen kernlande.
Schon bevor die Schwarzen Horden im Peraine 1027BF durch die Trollpforte nach Darpatien einmarschierten, fiel Durum Lorgolosch, die damalige Feste des HOchkönigs in der Schwarzen Sichel, einem dämonischen Angriff zum Opfer. Nachdem Albrax uns in den Schlachten von Wehrheim und Gareth zur Seite gestanden und im Kosch gegen den dämonsichen Feuervogel Alagrimm gefochten hatte, machte er sich im Herbst 1028BF auf die Suche nach einer neuen Bleibe. Auch wenn viele seines Volkes ihn mahnten, im Herzen der Zwergenreiche und nicht fern von diesen sollte der Hochkönig seinen Sitz haben - Albrax`Entschluss stand fest: Eine Wacht wider den SChwarzen Drachen sollte seine neue Feste sein, denn jener war nicht besiegt worden und hatte gedroht, vor Jahr und Tag wiederzukehren und den Menschen des Raulschen Reiches neue Schrecken zu bringen. Okrdragosch sollte die neue Feste heißen - "Schwarzdrachenwacht" bedeutet dies in der Sprache der Zwerge.
Also schickte der Hochkönig Kundschafter in die Schwarze Sichel und die Trollzacken, und auch er selbst zog aus. Ursprünglich, so heißt es, habe Albrax nur nach einem geeigneten Standort für eine neu zu erbauende Bastion Ausschau gehalten - indes fand er schließlich in den südlichen Trollzacken eine Ruine gewatligen Ausmaßes und von hoem Alter: Nur das Volk der Trolle, das hier einst zahlreich gewesen war, konnte die Feste erbaut haben.
Zunächst zwang die herinbrechende Eiseskälte des Winters den Hochkönig, sich wieder zurückzuziehen. Doch nach der Schlacht der frei Kaiser im vergangenen Phex und dem gorßen Sieg über den Schwarzen drachen, an dem der Hochkönig selbst keinen geringen Anteil gehabt hatte, machte sich dieser sogleich auf, um seine neue Feste zu beziehen und aufzubrauen. Schon bald soll Okdragosch nun Wohnung bieten für Baumeister, Handwerker und Kämpfer, aber auch Gelehrte und Geweihte aller vier Zwergenvölker, die hier Wacht halten wider die Übel aus dem Osten, die noch immer nicht gebannt sind.
Doch nicht alle Angehörigen des Zwergenvolkes schienen den Hochkönig zu unterstützen, denn vor wenigen Tagen erschien eine GEsandtschaft aus Xorlosch vor den Toren, die im Namen des erzzwergischen Bergkönigs Tschubax die Heruasgabe eines unheilgen Artefaktes forderte, das sich in der Feste befinden soll. Worum es ich dabei handelt, wurde nicht offenbar, aber die Xorloscher beschimpften den Hochkönig augs Übelste und konnten nur durch das Eingreifen der legendären Kor-Knapben, der Leibgarde Albrax´, daran gehidnert werden , sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen.

Praios 1029BF, geört in Darpatien, und teile in den Postillen des Aventurischen Botens.

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten