Baronie Retogau

Baronie Retogau und Wildermark


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Spielziel?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Spielziel? am Mi Jan 05 2011, 07:41

Hallo Leute!

Nachdem das hier ein Forum ist dachte ich mir ich nutze das um eine Diskussion zu starten.
Und zwar gehts mir um unseren letzten Spieleabend und was da geschehen ist, oder wie es geschehen ist.
Warum ich nichts davon direkt am Abend gesagt hab? -Ich war müde, hatte schädelweh und wollte heim; aber weil ich jetzt eh nicht schlafen kann schreib ichs jetzt hier.

Komisch wie ich euch nach all den Jahren noch immer nicht kenne und eure Motivation nicht kenne dieses Spiel zu spielen -also was euch am Spiel genau wichtig ist, welche Teile euch am besten gefallen, und was euch anpisst. Daher fang ich mal an zu beschreiben was mir taugt, wann ich meinen Spaß hab und wann ich eher frustriert bin.

Am liebsten hab ich es wenn für mich überzeugend gespielt wird. Jede Figur einigermaßen nach Motiven handelt, wenn Handlungen Einfluss nehmen auf die Welt die uns umgibt und wenn die Welt die wir uns geschaffen haben auf mich reagiert. Eher frustriert bin ich wenn dem nicht so ist.

Dafür hab ich zum Beispiel bei fast jedem meiner Charaktäre Dinge eingebaut die du Robert nutzen könntest um die vorgegebenen Abenteuer nur einen Hauch eher zu unseren eigenen machen könntest.
Um zu erläutern was ich meine konkretes Beispiel von letztem Abend:
Anstelle zu sagen:" -gut, wer spielt wen?...-ok....ihr drei seit in Kunchom.",und einfach anzufangen, wärs mir wichtig zumindest bei jedem vielleicht 3-5 Minuten darauf zu verschwenden zu klären warum wer wohin geht. Ich verlange nicht von dir das du dir alles einfallen lässt und das wir alles ausspielen -hab aber immer geglaubt das du checkst was ich meine, wenn ich zum Beispiel sage das Mo meditiert und seinen Odun befragt. Er fragt seinen Gott was er machen soll....-wer ist denn dieser Gott?....-das bist du!!
Oder Haruki der früher immer versucht hat seinen Vater nach dem richtigen Weg zu fragen...,oder Thorben.
Der wäre überhaupt der Gipfel der lenkbarkeit für dich. Ich hab sehr viele Punkte quasi darauf vergeudet und nicht nur auf Kampfwerte und Zauber gelegt, damit du dich auch mit den Figuren spielen kannst und sie somit schlüssig in unserer Welt agieren können.
Thorben wird gesucht -folglich könnte er fliehen müssen, er hat einen waren Namen den er selbst nicht kennt -das macht ihn verwundbar! und folglich würde er zweifelsohne jemanden aufsuchen, der scheinbar mehr als er weis; er hat die Gabe der Voraussicht, und er hat den Schwesternzirkel der ihm Aufträge geben kann.

Also erwähne doch einfach in einem Satz das mein Odun mir sagt ich soll mich auf eine Reise begeben....oder erwähne in einem Satz das ich die letzten paar Nächte geträumt habe von einer Stadt im südosten, oder von einem Gesicht das mich verfolgt von dem ich spüre das es böse ist...und das ich diesen Menschen töten soll um schlimmeres zu verhindern, oder das ich einfach eine Zutat für einen Trank besorgen soll. Du weißt was passieren soll -also versuch uns dorthin zu lenken und spiel mit uns!

Ich weiß nicht was dir wichtig ist am Spiel, aber ich hatte zum Beispiel das Gefühl das du nicht mal eine Sekunde darüber nachgedacht hast mit welchen Charaktären du die Reise spielst (also nicht die reise, die haben wir ja eh komplett weggelassen. Ich würds gern spielen, aber mir würde eine kleine Andeutung als Einleitung auch schon reichen)
In dem Efferdtempel zum Beispiel -war es wichtig, ob Mo, Haruki, oder Thorben anwesend war?
Nö.
Die Welt hat nicht darauf reagiert -während jeder meiner Charaktäre unterschiedlichen Glauben hat. Ich hab mir den Bonus für die Mannschaft nicht mal notiert, weil Mo nicht an diese Götter glaubt.
Für ihn ist es kein Problem den schwur zu geben, weil es ihm nichts bedeutet -aber konsequenter weise hat er dann von dieser Gottheit keine Unterstützung.
Er hat seine Götter -und die gewährem ihm andere Gaben -zum Beispiel die Gabe das er sich verwandeln kann. Das ist für ihn der Beweis das seine Götter existieren und das das andere nur Humbug ist. Das ist seine Glaubenswelt und nicht die Zwölfe.
Ich hab kein Problem damit Nachteile dafür hinzunehmen wenn es einigermaßen glaubhaft ist.
Soll heissen das in unserer Welt scheinbar alle Götter existieren an die geglaubt wird -da sie für jeden Gläubigen die jeweiligen Wunder wirken.

Aber ich hätte gern nicht nur die Nachteile wenn ich versuche konsequent zu spielen -versuch das doch bitte auch zu belohnen -sonst wirds frustrierend.
Ich meine wenn ich schon 2 Dukaten ausgebe für eine Droge von der du mir gesagt hast das ich süchtig darauf bin und dann bei allen basiswerten drei abzug hab -Mo sich also mies fühlt -na dann muß es doch aber einen Grund geben, warum er mit dem Scheiß angefangen hat....-genau! Wegen seinem Zwiegespräch das er mit seinem Odun sucht.
Also sei doch so nett und erwähne dann mal das ich eine Vision habe, Stimmen höre oder was auch immer, und das sagt mir ich soll auf das Schiff gehen. Vielleicht hab ich ja einen Teil des Schiffes, oder den Captain in meiner Vision gesehen.
Und puff macht Mo das -und wir sind wieder im Spiel!
Und das muß nicht unbedingt Mo sein -wenn du eine Gruppe hast die wie wir schon länger gemeinsam unterwegs ist, brauchst du nur einen zu ködern und die anderen sollten dann folgen wenn sie miteinander auskommen. Wofür mann vielleicht auch zumindest ein/zwei scenen auf dem Weg einbauen sollte -auch wenns dir vielleicht unnötig erscheint -aber wo soll sich die Gruppe denn kennenlernen wenn nicht auf der reise. Ich meine die Konstelation hatten wir noch nie und wir wollen alle halbwegs überzeugend spielen -wie sollen wir gemeinsam reagieren wenn wir dem bösen gegenüber stehen wenn keiner weis ob er sich auf die anderen verlassen kann im Extremfall.

Also kurzum -ich hätte gern mehr Spiel -zwischen den Charaktären des Meisters und meiner, und mit den anderen Spielern.
Sei doch froh -da brauchst du großteils nur den Rahmen vorgeben und dir ein paar Personen etwas farbenprächtiger ausmahlen und schon haben wir ein Spiel. Wenn dann noch das Abenteuer aus den Büchern im Hintergrund etwas weiterläuft....

Wann hatten wir denn den meisten Spaß? Also ich nicht immer einfach nur in den Schlachten -nein, es waren die spielerischen Teile.
Keldorn der in die Scheisse abtaucht, Josips Zauberer der sich auf der fliegenden Festung geopfert hat (an den sich keiner mehr erinnern kann), Mo, der mit einem Röckchen handstand macht, Path der Pelura spielen lernt oder mit Scheissekübeln wirft und Ignis der ständig Wixvorlagen in öffentlichen Büchereien sucht.

Es sind Kleinigkeiten die du meiner Meinung nach recht leicht einbauen könntest um die Abenteuer zu adaptieren.

Und nochwas -es gibt sowas wie einen "Standart Dolch" nicht. Ich will keine magische Waffe (von den Werten her) -aber was spricht dagegen das du mir sagst das das eine wundervolle Waffe ist, das sie schön verziehrt ist, oder das sie im Gegenteil rostig ist, es aber keine andere gibt.
Motivation!! -Warum soll Mo irgendwas nehmen? Er wird was nehmen was ihm zusagt, was ihn anspricht -oder weils nix anderes gibt. Aber versuch doch das irgendwie einzubauen.
Wenn er sich umsieht vielleicht findet er ja einen Dolch mit Wolfskopf als Griff, oder etwas das wie eine Kralle aussieht.
Und was spricht dagegen wirklich mal einen tollen Dolch irgendwo zu finden bei einem Händler der im Stress ein gutes Stück falsch eingeschätzt hat weil die Scheide so billig aussieht. Vielleicht muß er desshalb aber auch versuchen den Nächsten über den Tisch zu ziehen -der vielleicht auch ich bin....
Das kann sich ruhig auch mal in den Werten ausdrücken (ist alt und schon oft nachgebessert -höherer Bruchfaktor; Ist nie gepflegt worden Trefferpunkte -1 und so weiter...)-wenn es ausgewogen bleibt.
Aber all diese Kleinigkeiten machen den Realismus für mich aus und da nehm ich dann auch gerne Nachteile hin und wenns glaubhaft ist sogar den Tod eines Charakters. Sogar lieber als ein unglaubwürdiges weiterleben.


Ich will abschliessend nur sagen das du prinzipiell einen super Job machst und ich das nicht könnte!
Ich wünsch mir halt einfach nur das wir irgendwie gemeinsam spielen.

Also -was denkt ihr so? Was gefällt euch am Spiel, was ist euch wichtig dabei?
Willst du uns nur quälen Robert oder hast du nicht auch Gaudi wenn deine Nscs noch ein paar Sätze mit uns austauschen bevor sie sich mit uns duellieren sowas wie, "oh man -du stinkst schlimmer als eine Rotte Wildschweine. Es wird mir eine Ehre sein die Luft für die Dame des Hauses hier zu reinigen..."
-denn wozu hat Mo den Nachteil Raubtiergeruch? In den vorgegebenen Abenteuern wird davon nix stehen...





_________________
Nicht nur die Größe des Schwertes ist von entscheidender Bedeutung, sondern auch seine Schärfe...
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten