Baronie Retogau

Baronie Retogau und Wildermark


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Haruki meldet sich beim Vogt von Egisthorf

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Als du gerade deinen kleinen aber immer feinen Trupp an Waffengängern vor dir musterst bemerkst du eine Person die ein vollbepacktes Pferd am Zügel hinter sich nachzieht.

Als sie näher kommt erkennst du zuallererst das Wappen auf dem roten Holzharnisch. Es sieht nicht so recht maraskanisch aus wie man aufgrund der Machart des Harnisches vermuten hätte können, aber du kennst es zumindest vom letzten Turnier an dem ihr gemeinsam teilgenommen hattet -der stehende Fuchs und der goldene Gockel ähm Greif....-Haruki!

"Oh verzeiht werter Herr Vogt zu Egisthorf -ich wollte eure morgentlichen Exerzierübungen nicht unterbrechen." Er lässt die Zügel des Pferdes fallen, das stehenbleibt, geht mit einem breiten Lächeln auf dich zu und umarmt dich freundschaftlich.

Nachdem du die kleine Truppe auf eine kleine Laufrunde um das Dorf geschickt hast beginnt ihr zu plaudern und euch gegenseitig über geschehenes zu berichten. Und irgendwann kommt ihr auf den Punkt was Haruki denn eigentlich hier her führt..."nunja -ich muß gestehen ich habe vorher schon Path besucht -und Kaisho- meine Zukünftige -du mußt sie unbedingt kennenlernen- sie ist derzeit noch bei Path bis wir uns irgendwo eingerichtet haben -aber naja, er hat mir berichtet das ihr hier schon wiedermal Probleme mit den Feuerhähnen habt und das du vor hast etwas gegen sie zu unternehmen.
Nun, da dachte ich mir da steh ich dir doch gerne bei -vor allem weil mich diese Feuergockl beinahe meine gesamte Ausrücstung auf dem Weg nach Perricum gekostet haben...denen bin ich noch eine Kleinigkeit schuldig -die will ich von hinten mit Pastete füllen und sie überm Feuer brutzeln!
Also, wann fangen wir an mit dem Schlachtfest!?"


_________________
Nicht nur die Größe des Schwertes ist von entscheidender Bedeutung, sondern auch seine Schärfe...
Benutzerprofil anzeigen

Keldorn

avatar
Ehrenritter
Ehrenritter
Keldorn erwiedert die Umarmung seines alten Kampf- und Weggefährtens und klopft ihm freundschaftlich auf dem Rücken.

Also ist es wahr was ich gehört habe: Das maraskanische Kriegsschiff wird in den Hafen der Ehe einlaufen. Ich möchte dir von ganzem Herzen meine Glückwünsche aussprechen. Ich kann es kaum erwarten sie kennen zu lernen. Ich hoffe für euch ihr haltet sie von meinem und dem Weib des Barons fern nicht das sie sie noch auf dumme Gedanken bringen. Sagt Keldorn mit einem breiten Grinsen. Aber nachdem sie bereit auf Falkenruh ist wird es dafür wohl zu spät sein...

Aber Spaß beiseite wie ist es euch denn ergangen? Hab nur gehört ihr wart für Paligan unterwegs? Aber kommt doch mal rein und lass dir was zu Essen bringen bei Hasenbraten und Bier lässt es sich besser reden..


_________________
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet wird durch jene beherrscht werden die dies nicht getan haben.
Benutzerprofil anzeigen
Oh, das ist ja annähernd maraskanische Gastfreundschaft die einem hier zu Teil wird.
Aber das mit dem Hasenbraten ist aber wohl als Scherz gedacht, oder? Als ich euch verlassen habe vor ein paar Mondeläufen gabs nichts weiter als Haferbrei und trockenes Brot!

Ja, eine recht lange Geschichte, die, um erzählt zu werden mehr Zeit verschlingt als eine neue Missetat zu begehen...-vielleicht erzähl ich sie euch ein anderes Mal.

Ich habe von Path gehört das ihr ein paar Maraskaner habt, die euch im Kampf gegen die Feuerhähne unterstützen wollen? -Nun, zu denen möchte ich mich auch zählen dürfen!-Wie sieht es aus? Habt ihr eine Verwendung für diesen Arm und die Klinge die dazugehört?

-Wie ich euch kenne habt ihr doch sicherlich schon einen recht detailierten Plan, wie wir gegen diese Halunken vorgehen sollen?


_________________
Nicht nur die Größe des Schwertes ist von entscheidender Bedeutung, sondern auch seine Schärfe...
Benutzerprofil anzeigen

Keldorn

avatar
Ehrenritter
Ehrenritter
Kein Scherz die Hasen gedeihen prächtig ich werd bescheid geben das etawas Fleisch zubereitet wird.

Es stimmt das einige Maraskaner aus Ginsterhag sich bereit erklährt haben gegen Bezahlung bei Aktionen gegen die Feuerhähne zu beteiligen. Es würde mich freuen wenn ihr das Kommando für diese Aktion über sie übernehmen würdet. Ich bin mir sicher daß sie sich mit euch als Hauptmann sicher wohler fühlen werden.

Ich habe auch schon einen Plan: Es ist ein alter Trick der Bosperaner der auf meiner Akademie am Rande einer Taktikstunden erwähnt wurde. Es ging dabei um einen räuberischen Stamm der immer wieder Versorgungswege überfiel und sich dabei so geschickt anstellte daß es den Soldaten nicht gelang sie aufzustöbern und ihnen das Handwerk zu legen. Doch dann kam ein findiger Feldwebel auf eine Idee: Er ließ einen Wagenzug zusätzlich zu den normalen Gütern auch noch eine Ladung billigen Wein transportiern und ließ ihn so schlecht bewachen daß die Räuber die Einladung nicht ablehnen konnten. Dem Tross schickte er eine kleine Einheit besonders kampferfahrener Männer hinterher von denen einige auch die Kunst des Fährtenlesens beherrschten. So gelang es ihnen das Lager zu finden und die völlig Betrunkenen zu überwältigen ohne auch nur einen einzigen Soldaten zu verlieren.

Ich glaube daß eine solche List wieder funktionieren könnte. Ich habe einige Wildnisskundige darunter einen Elfen. Man müßte die Einzelheiten noch weiter ausarbeiten doch ich glaube mit dieser List könnten wir Erfolg haben. Ein fahrender Weinhändler hat einen Achsbruch zur Zeit der Ernte in Wiesenhof. Ein Khoren Mo ist in der Nähe um bei der Ernte zu helfen. Ein paar zusätzliche Unfreie arbeiten auf den Feldern. Ich selbst kann zwar keine Sense schwingen aber das gedroschene Korn in die Speicher bringen werde ich noch schaffen...

Der Baron ist einverstanden was haltet ihr davon??


_________________
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet wird durch jene beherrscht werden die dies nicht getan haben.
Benutzerprofil anzeigen
Sehr gut -der weite Weg von Paths voller Tafel hierher hat mich wirklich hungrig gemacht -hahaha!

Ja, der Plan klingt ohnehin so als würde er einem maraskanischem Hirn entsprungen sein...

Mich stört dabei nur das ich nur zu gerne alle diese Halunken über offenem Feuer rösten würde -wie es sich für "Feuerhähne" geziehmt.
Ausserdem -wollt ihr ihnen wirklich auch noch Wein schenken?
wir könnten doch den Wagen von einem der Unsrigen lenken lassen -und wenn es ein geschlossener Wagen wäre könnten innen gleich vier Bewaffnete mitfahren und die restlichen im Umfeld untertauchen wie ihr meintet.
Ich möchte irgendwie nicht ganz auf die Schlacht verzichten -schliesslich sollten wir ja auch ein Exempel an ihnen statuieren.
Was würde denn den Anführer zum Beispiel erwarten, sollten wir ihn wirklich vor die Gerichtsbarkeit schleppen?

Wobei Zwangsarbeit könnte den Halunken auch ganz gut tun -und auch unserer Baronie...

Sollten die wirklich sowas aufgebrummt bekommen dann werde ich dafür sorgen das derjenige der die absteige auf dem Weg nach Perricum in Brand gesteckt hat auf meinem Gut seine Sünden büßen muß -hahaha...

Von dieser Seite betrachtet ist es vielleicht wirklich besser wenn möglichst viele von den Hunden überleben...

Aber was haltet ihr davon wenn wir die Wirkung des Weines dann gleich noch etwas verstärken würden? Äboreus hat doch sicherlich sowas wie ein Schlafmittelchen das wir beifügen könnten -wir brauchen dann nur mehr mit Eselkarren unsere neuen Arbeitskräfte einsammeln damit sie den von ihnen verursachten Schaden wieder beheben können -was meint ihr alter Freund?

Hmmm- dieser Hasenbraten ist das beste was ich seit langem gegessen habe -muß ich schon sagen!


_________________
Nicht nur die Größe des Schwertes ist von entscheidender Bedeutung, sondern auch seine Schärfe...
Benutzerprofil anzeigen

Keldorn

avatar
Ehrenritter
Ehrenritter
Wenn meine Informationen stimmen gibt es sowiso mehrere Banden die sich als die Feuerhähne bezeichnen. Euren Vorschlag werden wir sicher noch gut gebrachen können denn der Trick mit dem Wein wird wahrscheinlich kein zweites mal funktionieren.

Doch das mit dem Schlafmittel sollten wir nicht außer Acht lassen.

Auch ich habe bereits darüber nachgedacht die Verhandlung an Ort und Stelle durchzuführen wenn ihr versteht was ich meine. Doch bin ich zu dem Entschluss gekommen daß sie ein ordentliches Verfahren unter dem strengen Auge des Herren Praios verdient haben. Wenn wir von unseren Untertanen verlangen sich an die Gesetze zu halten dann müssen wir dies ebenfalls tun und als gutes Beispiel vorangehen.
Sollten wir sie nicht überlisten können und sie sich nicht ergeben dann sollen sie auch keine Gnade erwarten dürfen.

Wenn ich mich recht entsinne ist der Baron in diesem Fall für Verhandlung zuständig und den Rädelsführern wird wohl der Strick oder Lebenslange Kerkerhaft drohen.


Doch es würde mich sehr interressieren wie sie Vorgegangen sind als Sie Euch auf dem weg Nach Rommylis überfallen haben...


_________________
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet wird durch jene beherrscht werden die dies nicht getan haben.
Benutzerprofil anzeigen
Haruki beginnt also die Geschichte zu erzählen wie sie sich in etwa abgespielt hatte...

"...-nun also kannst du sehen, das sie absolut kein Lichtscheues Gesindel sind und auch keine kleinen Strauchdiebe oder Feuerleger. Mit gezogenen Waffen und sehr selbstsicher -auch in Gegenwart von Waffenträgern und Leuten die sich offensichtlich ihrer Haut erwähren können! -Nicht zu unterschätzen! Vor allem sollten wir mehr über ihre Stückzahl in Erfahrung bringen.

Was meinte übrigens der Baron zu meinem Vorschlag der "Zwangsarbeit"?


_________________
Nicht nur die Größe des Schwertes ist von entscheidender Bedeutung, sondern auch seine Schärfe...
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten